Reisebericht zum Wanderwochenende vom 2. – 4- Oktober 2020
Unser geplantes Ziel beim Wanderwochenende war eine Wanderung am Fuße der Kanisfluh. Mit
dem Lift auf die Rossstelle in Mellau und weiter über die Alpe Kanis und Alpe Wurzach zum
Edelweißhaus. Weiter über die Feuerstein Alpe nach Jaghausen in Au. Und wieder mit dem Bus aufs
Bödele. Geplant für die Wanderung war der Samstag und Dauer ca. 4 – 4,5 Stunden.
Aber jetzt der Reihe nach.
Wir trafen uns am Freitagnachmittag beim Bahnhof in Dornbirn. Mit dem Bus fuhren wir auf das
Bödele, um im Schi-Heim des Schwarzacher Schivereines Quartier zu beziehen. Empfangen wurden
wir mit Kaffee, Kakao, Tee und Kuchen. Nun kam die Zimmereinteilung. Coronabedingt mussten wir
auf das gesamte Schi-Heim aufgeteilt werden. Mit einem Nachtessen und der Planung für die große
Wanderung am nächsten Tag wurde der Tag langsam abgeschlossen.
Samstag Tag für die große Tour
Regen, Regen, Regen und noch mehr Regen und Nebel. Verlängertes Frühstück bis zur Regenpause.
Wir alle beschlossen bei diesem Wetter keine große Tour zu machen. Alternative dazu, eine
Wanderung über die Lustenauer Hütte nach Schwarzenberg. Gesagt, getan, bei der nächsten
Aufhellung der Wolken haben wir gestartet. Auf dem Spechtweg ging es Richtung Lustenauer Hütte.
Nach einer halben Stunde wurden die ersten Regenjacken angezogen und kurz danach hatten alle die
Regenmäntel an. Es zwang uns zur Umkehr. Es regnete wie aus Kübeln und wir schauten aus wie
gewaschene Mäuse. Das Wasser lief vom Regenmantel direkt in unsere Schuhe. Beim Schi-Heim,
rasches umziehen und genießen der umhergetragenen Jause. Aber bei der nächsten Aufhellung ging
es doch noch ins Hochmoor, was bei diesem Wetter sehr interessant war. Den restlichen Tag
verbrachten wir dann mit spielen und fertigen von Mandalas. Zum Abendessen wurde uns ein 3 –
Gang Menü serviert. An dieser Stelle möchte ich mich bei den Köchinnen recht herzlich für die
Bewirtung bedanken. Mit dem Erzählen von Geschichten vergangener Möwereisen und einem
kleinen (Mitter) Nachtsnack hatten wir trotz Wettereinlage einen lustigen Tag.
Sonntag Tag der Heimfahrt
Nach dem Frühstück spazierten wir Richtung Schwende und wollten einen Abstecher ins Fohrenmoos
machen. Da es sehr nass war blieben wir lieber auf befestigtem Weg und spazierten zum und um den
Bödelesee. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, haben wir die Masken nicht vergessen. Mit dem
Ausessen auf dem Schi-Heim und der Fahrt mit dem Bus ins Tal ging ein wohl Verwaschenes aber
lustiges Wochenende dem Ende zu.
Besonders bedanken möchte ich mich bei Herrn Walter Böhler für die Unterstützung und dem
Schiverein Schwarzach für die Möglichkeit der Nutzung des Schiheims.
Was wäre ein Wanderwochenende ohne Teilnehmer?
Ein ganz Großes Danke von meiner Seite, gebührt denen, die trotz der ganzen Situation mit Maske
und so, teilgenommen haben.
Vielleicht ist nächstes Jahr das Wetter besser und wir können das heurige Ziel, dann in Angriff
nehmen.
Berg Heil Friedl